Schule ohne Rassismus

24. März 2021

Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Wir sind mit dabei! – Am 11. Oktober 2019 wurde unsere Schule ProGenius von der Bundeskoordination Baden-Württemberg der europäischen Jugendinitiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet und feierlich in das Netzwerk aufgenommen.

Ein halbes Jahr zuvor hat das Projekt erstmals Einzug in unsere Klassenzimmer gefunden. Mit der Thematik haben sich die Schülerinnen und Schüler sofort identifiziert. Und so war die Idee geboren: die geballten Talente der Klasse in Form eines Rap-Liedes zu gießen, um ihre ganz persönliche Botschaft zu transportieren.

Vom Organisatorischen zum Künstlerischen, alle waren dabei: Protokolle der Meilensteine, Kommunikation mit dem Projektpaten, Oberbürgermeister von Böblingen Dr. Stefan Belz, Rücksprache mit den Lehrern, aber auch Liedtext, Musik, Choreographie, Ton- und Videoaufnahme sowie -schnitt. Im Klassenzimmer, auf den Fluren, im Aufzug wurde gedichtet, geprobt und gedreht. Das Ergebnis ist beeindruckend.

Das Lied thematisiert den Zuzug einer syrischen Familie und die Erfahrung von Hass und Gewalt in der „neuen Heimat“. Es erzählt von den Berührungsängsten, die wir verinnerlicht haben, von Stigmatisierung und Verhaltensmustern. Letztendlich von der Aufforderung an die junge Generation als Schlüsselposition im Kampf gegen Diskriminierung und Fremdenhass.


Schau doch wie schön die Kulturen und Sprachen sind.
Wir können nicht zulassen, dass der Hass gewinnt.
Wir sind im Herzen alle gleich, egal ob schwarz oder weiss
ob arm oder reich, egal ob hart oder weich, wir sind alle eins.
Unser Glaube ist Mensch, unsere Sprache ist frei.

Wir sind Pro
Pro-Vielfalt, Pro-Rassen, Anti- alle die nur hassen
Wir sind Pro
Pro-Kultur, Pro-Zusammen, denn nur so können wir es schaffen.
Wir sind Pro
Wir sind ProGenius

Für die Anerkennung und Aufnahme unserer Schule in das Programm „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ haben sich unsere Schüler und Lehrer selbst verpflichtet, nachhaltige und langfristige Projekte sowie Aktivitäten zu entwickeln, um Diskriminierung und Rassismus entgegenzuwirken. Gemeinsam setzten wir uns für einen gewaltfreien Lernort ein und begegnen diskriminierenden Äußerungen und Handlungen mit einer offenen Auseinandersetzung, um zusammen Wege für diese Art von Problemen zu finden.